Hanfverband: Marihuana in Deutschland massiv gestreckt

Mit der Pressemitteilung vom 13.1.2010 des Deutschen Hanfverbands wird Alarm geschlagen: In einigen Regionen gäbe es kaum noch sauberes Marihuana. Millionen Deutsche rauchen Kunststoff, Zucker und Schlimmeres.

Der DHV sammelt seit einigen Monaten Streckmittel-Meldungen betroffener
Cannabis-Konsumenten. Bisher sind über 300 Hinweise aus dem ganzen
Bundesgebiet eingegangen. Wichtigste Erkenntnis: Die Verbreitung
gefährlicher Zusätze scheint dramatisch zugenommen zu haben.

Das deckt sich wunderbar mit dem „Eisen im Gras“ und dem „Blei im Gras“ (auch 2009). Und wiedereinmal bleibt zu sagen: Während die letztendliche Verantwortung für die Kontaminierung bei skrupellosen Dealern liegt, ist es ohne Zweifel eine Auswirkung der Cannabisprohibition, die den Weg ebnet für solch ein Verhalten.

Ähnliche Beiträge

Wann wird Cannabis hierzulande verkehrsfähig? Berlin:Laut einer Meldung der Apotheke-Adhoc vom 4.5.2010 hat ein Sachverständigenausschuss für Betäubungsmittel (BtM) dem Gesundheitsministerium empf...
Niederländischer Cannabisaktivist Jan van der Tas ... Es wurde uns mitgeteilt, dass der ehemalige Niederländische Botschafter Jan van der Tas gestern gestorben ist. Er hat ein Alter von 81 Jahren erreicht...
Marihuana halbiert das Wachstum von Lungenkrebs Die aktiven Inhaltstoffe von Marihuana halbieren das Wachstum von Lungenkrebs und reduzieren Signifikant die Fähigkeit des Krebses, sich auszubreiten....
Wochenende auf der Cannatrade Hallo Leute, an diesem Wochenende gibt hier weniger zu sehen, weil ich auf der Cannatrade Hanffachmesse in der Schweiz sein werde. Zusammen mit Hanf ...