Philip Morris spendet an die FDP

Im aktuellen Rechenschaftsbericht der Parteien, den Abgeordnetenwatch freundlicherweise zusammengeschnitten hat, kann man auf Seite 14 sehen, dass die FDP, welche jetzt die Drogenbeauftragte stellt, 15.225,- Euro von der Philip Morris GmbH erhalten hat. Da kommt doch die Frage auf, warum sich die Drogenbeauftragte in letzter Zeit so dem Alkohol widmet, aber kaum dem Tabak? So ist die Frage, wo denn eigentlich die Tabaksteuergelder bleiben, auf Abgeordnetenwatch noch unbeantwortet…

Wikipedia sagt zu der Tabaksteuer in Deutschland unter anderem, das in den Jahren 2002 und 2003 die Steuer jeweils um 1 Cent pro Zigarette erhöht wurde, um das erste Anti-Terror-Paket zu finanzieren. Mit Einnahmen von rund 14,3 Mrd. Euro im Jahr 2007 (1970 waren es 6,5 Mrd. Euro) ist die Tabaksteuer nach der Mineralölsteuer die ertragreichste besondere Verbrauchsteuer. Mit ca. 13,3 Mrd. Euro stellt die Fertigzigarette den Hauptanteil. Die von der Zollverwaltung eingenommene Tabaksteuer fließt ausschließlich dem Bundeshaushalt zu. Im Jahr 2006 flossen noch 4,2 Milliarden Euro aus der Tabaksteuer an die Krankenkassen, was mittlerweile heruntergefahren wurde.

Ähnliche Beiträge

Jena lässt Kiffer sterben – Bleiwarnungen ei... Über ein halbes Jahr nachdem bei dem ersten Patienten eine Bleivergiftung, durch den Konsum von bleikontaminierten Marihuana (Blüten der Cannabispflan...
RTL und Helmut Orosz: Wie heuchlerisch Die Zeitungen überschlagen sich, alleine auf Google News sind gerade 252 Artikel (Update: Mittlerweile sind es 549 Artikel) dazu erschienen. Der DSDS-...
Grover Norquist will den Medizinalhanfabgabestelle... Der Prominente konservative Aktivist und Gründer der "Americans for Tax Reform" möchte den Abgabestellen für medizinisches Marihuana in den USA bei ih...
Mehr als 60 Millionen Dollar von Deutschland im Kr... Hier eine schnelle Zusammenfassung, was die BRD im Krieg gegen Drogen an Geld vernichtet hat. Die Quelle ist die Deutsche VN Vertretung der UNODC:...