Zeitung Utopia berichtet über die Drogenprohibition

Die Jugendzeitung Utopia hat in der Ausgabe 12 (September/Oktober 2009) einen Artikel zu Drogen mit dem Titel „JA!“ zu Drogen?!. Chantal B. schreibt in diesem Artikel, dass es für die Legalisierung von Drogen – nicht nur von Cannabisprodukten – gute Gründe gäbe und es notwendig sei.

Logografik der Zeitung Utopia

So werden nicht nur Arbeitsplätze aus dem Schwarzmarkt geholt, nein man könnte auch noch Steuern darauf einnehmen und den Gesundheits- und Jugendschutz dadurch stärken. So zeige sich am Beispiel der Niederlande, dass dort, trotz der tolerierten Verfügbarkeit von Cannabis in Coffeeshops, dass das Land weniger Konsumenten habe als etwa Deutschland (Anmerkung: ..und aller anderen umliegenden Länder, in denen es keine Coffeeshops gibt). Die Autorin kommt zum Schluss, dass jeder Mensch selbst bestimmen sollte, was er oder sie konsumiert.

utopia ist eine Jugendzeitung für eine herrschaftslose und gewaltfreie Gesellschaft. Die Zeitung wird von Jugendlichen für Jugendliche gemacht – die Artikel sind kurz und für Jugendliche verständlich geschrieben.

Ähnliche Beiträge

Medizinisches Marihuana Eis Kalifornien: In Santa Cruz hat eine neue Abgabestelle aufgemacht, und deren neueste Idee ist Eiscreme mit medizinischem Marihuana. Viele Menschen woll...
Schweden: Cannabis als Exportschlager 17.3.10 Berlin-Stockholm: Die Meldung, dass ein Kandidat für das schwedische Parlament, Johan Hedin, aufgestellt für die Zentrumspartei, verlautbaren ...
Luxemburg: Demo für die Legalisierung von Cannabis... Am Donnerstagnachmittag demonstrierten in Luxemburg rund 30 Demonstranten für die Legalisierung von medizinischem Cannabis. Organisiert wurde die Demo...
Kanada: Cannabis und die psychischen Probleme Der Autor Carl Anderson stellt in der kanadischen Zeitung Kamloops die These in den Raum, dass Cannabis keine Schizophrenien und ähnliches auslöst. Di...