Nach dem Krieg gegen die Drogen: Modelle für einen regulierten Umgang

Buch Cover Grafik Nach dem Krieg gegen DrogenDas Buch von Transform „Nach dem Krieg gegen die Drogen: Modelle für einen regulierten Umgang“ wurde Übersetzt und ist jetzt auch auf Deutsch erhältlich. Darüber hinaus gibt es auch ein PDF-Download des gesamten Buches.

Das gute Stück gibt es auf der Webseite Legalisierung-von-drogen.de

Weltweit wächst der Konsens darüber, dass Drogenprohibition ein konttraproduktives Misserfolgsmodell ist. Bisher hat jedoch die weit- verbreitete Angst vor dem Unbekannten den Weg zu einer Reform der Drogengesetze verstellt. Die Frage ist: wie kann ein Nachfolgesystem der Prohibition aussehen? Diese Frage wird erstmals durch „Nach dem Krieg gegen Drogen: Modelle für einen regulierten Umgang“ beantwortet, indem für jeden Haupttypus und jede wichtige Zubereitungsform illegaler Substanzen spezielle Regulierungsmodelle und Grundprinzipien ihrer Umsetzung vorgestellt werden. Wir zeigen, dass ein Umdenken in Richtung gesetzliche Regulierung von Drogen kein undenkbarer und politisch unmöglicher Schritt ins Ungewisse ist, sondern ein vernünftiger, pragmatischer Ansatz zur Kontrolle der Produktion, des Angebotes sowie des Gebrauchs von Drogen.

Erste Global Marijuana March Deutschland Liste für 2015 erschienen

Dieses Jahr geht es wieder sehr gut los mit dem GMM. Es haben sich schon einige engagierte Personen zusammengefunden um Demos, Infostände und Diskussionsabende zu organisieren:

DEMO Übersicht: https://hanfverband.de/gmm2015 oder https://de-de.facebook.com/events/1549799778599667/

02.05.2015 Wien (AT)

02.05.2015 Erlangen

02.05.2015 Heidelberg

02.05.2015 München

02.05.2015 Stuttgart

08.05.2015 bis 10.05.2015 Weiden

09.05.2015 Bonn

09.05.2015 Dortmund

09.05.2015 Ulm

09.05.2015 Frankfurt am Main

09.05.2015 Kempten

09.05.2015 Köln

16.05.2015 Berlin

23.05.2015 Plauen

Neue Hanfsamen-Sortenliste für 2015 erschienen

Der Anbau von Nutzhanf in in Deutschland und Europa noch immer Anzeigepflichtig. Darüber hinaus sind nur bestimmte Hanfsorten zugelassen. Die Liste für 2015 wurde nun veröffentlicht. Sie kann hier bezogen werden: Hanf Museum: Informationen zum Anbau von Nutzhanf.

Der durchschnittliche THC-Gehalt aller Proben hat im zweiten aufeinander folgenden Jahr bei den Sorten Bialobrzeskie und Carmagnola den zulässigen Höchstgehalt überschritten. Sie dürfen daher nicht angebaut werden.

Cannabisindustrie in Colorado erreicht 700 Mio. USD im Verkauf im letzten Jahr

Die Newsseite MMJ Business daily berichtet, dass die Verkäufe von der neuen Cannabisindustrie in Colorado im letzten Jahr mehr als 700 Millionen US-Dollar ausmachten. Dazu zählen laut der Steuerbehörden direkte Cannabisblütenverkäufe mit 386 Mio. Dollar als auch die Genusshanfverkäufe mit 313 Mio. Dollar.

„Das ist eine sehr gute Zahl für den Start“ gab Michael Elliot an, Vorstand der Marijuanaindustriegruppe.

Die Marihuanaverkäufe haben ausserdem etwa 76 Millionen US-Dollar an Steuergeldern in die Geldkoffer des Bundesstaates gespült, davon 44 Millionen alleine vom Genusshanf. Durch komplizierte Steuermodelle dauere es aber noch einige Zeit, bis die genauen Zahlen vorliegen.

USA: Drogenspürhunde werden arbeitslos

Die Tierschützer können jubeln, denn mit der einhergehenden Regulierung von Cannabis als Genussmittel in den Bundesstaaten werden die Drogenspürhunde arbeitslos. In den Bundesstaaten Alaska und Oregon haben die Wähler sich für eine Politik entschieden, die eine Besteuerung von Cannabis zulässt und den Markt dem Schwarzmarkt entreisst. Eine Folge dessen ist, dass das Budget für die Nutzung und Versorgung der Drogenspürhunde gestrichen wurde.

via NORML

USA: Mehr als 100 indigene Stämme wollen Cannabis anbauen

Huffingtonpost berichtet, dass mehr als 100 indigene Stämme sich bei einem Großhändler für Pflanzenanbausysteme gemeldet haben. Sie berichten, dies wären nicht die einzigen Anfragen an Hersteller. Ein Memo des US-Justizdepartments vom Dezember 2014 besagt, dass die indigenen Amerikaner die Freiheit haben, Cannabis anzubauen und zu verkaufen, solange sie sich an die föderalen Gesetze halten, welche die Regelungen der Bundesstaaten übersehen.

Während die diversen Cannabisprodukte noch immer unter den Förderalgesetzen illegal sind, haben 23 Bundesstaaten die medizinische Hanfnutzung legalisiert und vier Staaten sowie der District of Columbia haben Gesetze zur Regulierung von Cannabis als Genussmittel.

via Huffingtonpost: More Than 100 Native American Tribes Consider Growing Marijuana

9000 Jahre alte Hanftextilien aus Çatalhöyük sind eine Falschmeldung

Angebliche Hanftextilien aus Çatalhöyük, die eigentlich Flachs sindAnfang 2014 machte eine Meldung die Runde, dass in der archologischen Ausgrabungsstätte Çatalhöyük 9000 Jahre alte Textilien aus Hanf gefunden worden wären. Da in dem betreffenden Ausgrabungsbericht von 2013 keine Rede von Hanf ist verwundert diese Meldung etwas. Um diese Meldung zu verifizieren, habe ich die Forscher, die den Bericht erstellten, angemailt und nachgefragt.

Ich schrieb Prof. Ian Hodder an, welcher den Bericht 2013 über die Ausgrabungen verfasst hatte. Er verwies mich an die Mitarbeiterin Prof. Amy Bogaard. Sie schrieb mir, dass es keine Anzeichen für Hanf an dem Fundort gäbe aber dafür einige Flachssamen und -textilfragmente.

We have no evidence of hemp at the site, but we do have some seeds and textile fragments of flax/linen. (Prof. Amy Bodaard)

Wenn sich jemand wundert, warum man das Bild oben nicht findet: Es wurde vom Portal mit der Falschmeldung um 180 Grad gedreht, zu sehen an der Zentimetermarkierung.

Cannabisbezogene Kryptowährungen

Vor einiger Zeit hatte ich hier einen Artikel über die mathematisch gesicherte Währung „PotCoin“ berichtet. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan: Mehr und mehr Hanfliebhaber/innen kommen auf die Idee, eine solche Währung zu starten. Nicht alle davon werden erfolgreich, bzw. überleben. Hier ist eine kleine Liste von bekannteren solcher „Alternativen Coins“, die neben Bitcoin existieren. Darüber hinaus gibt es ein Projekt, die Cannabis-Coins zusammenzuführen: The Epic 420 Alliance Joint Force – United we stand!.

Defekt, Offline, Verschwunden, Unklar

Einige Systeme sind Verschwunden, andere werden unter neuer Führung weiterentwickelt:

Wenn ihr eine neue solche Währung seht, gebt mir Bescheid mit einer kurzen eMail! Ich würde mich sehr darüber freuen.

Einige der oben genannten Cryptocoins könnt ihr auf dieser Tauschbörse bekommen:

Bleutrade Cryptocurrency Exchange

NDR Journalisten ohne Faktencheck: Kiffer immer Jünger

Schon vor 150 Jahren schrieb die Zeitung Figaro, dass die Kiffer immer Jünger werden würden. Grund war Gustave Courbets Selbstporträt Mann mit Pfeife (1848-1849), bei dem sich der Künstler Haschisch-rauchend malte. Gustave Courbet gilt als Mitbegründer des Realismus in Frankreich. Der Figaro tobte, dass es ein Vergnügen zeige, dass den Alten vorbehalten wäre. Nun wärmt der NDR diese Geschichte wieder auf.

Würde das so stimmen, müssten die Kiffer jetzt im Kindergarten anfangen.

Zu sehen ist das Bild hier, es ist relativ beliebt und wurde oft kopiert:

Courbet Autoportrait

Eine weitere Zusammenstellung, wer dieses Gerücht genutzt hat, findet sich hier im TAZ Drogerie Blog: NDR: Cannabis-Konsum: Einstiegsalter sinkt von Hans Cousto.

Amsterdam will mit regulierter Cannabisabgabe experimentieren

NRC berichtet, dass nun auch Amsterdam mit der regulierten Cannabisabgabe experimentieren möchte. Cannabisblüten und Produkte als Genussmittel sind auch in den Niederlanden noch immer illegal – nur der Umgang damit Privat oder im Coffeeshop ist „toleriert“. So wurde das Lieferproblem für die Coffeeshops als „Backdoor“-Problem, als Hintertürchen-Problem, bekannt. Nun möchte die Stadt, auch die Regierungspartei, die Produktion regulieren.

Die Koalition lehnt sich an einen bemerkenswerten Fall vor Groningens Gericht an. Das Gericht liess zwei Cannabisbauern laufen, weil sie „innerhalb der Hauptziele der von der Regierungspolitik für weiche Drogen gehandelt hätten“.

NRC: Ook Amsterdam wil experiment met gereguleerde wietteelt