Kelloggs lässt Michael Phelps wegen Cannabiskonsum fallen

6.2.2009: Es wurde vielleicht nicht erwartet, aber das macht es richtig. Am späten Donnerstag veröffentlichte der Kelloggs Konzern dass er den Sponsorvertrag mit dem 14-fachen Olympiagold Champion Michael Phelps auflösen werden.
Marijuana boycotts Kelloggs
Die Firma sagte, dass Phelp’s nicht konsistent genug für das Firmenimage wäre. Phelps hatte vor kurzem Hanfkonsum zugegeben und sich danach entschuldigt.

Wir widersprechen!

NORML schrieb schon anfangs der Woche, dass es nicht Michael Phelps ist der ‚rausgeworfen werden soll, sondern eher die absurden und überkritischen Gesetze die das Verhalten von Phelps kriminalisieren und Millionen anderer erfolgreicher Menschen wie ihm.

Michael Phelps ist in guter Gesellschaft: Nahezu einer von zwei Amerikanern haben schon einmal Marihuana konsumiert. Ob ein hochangesehener Athlet nun während seiner Freizeit ein Glas Wein trinkt oder etwas Cannabis ist wirklich keine Sache welche die Regierung, eine Firma – oder uns – angehen sollte.

Hilf auch du Michael Phelps indem du die Kellogs Corporation kontaktierst! Erzähle ihnen wie sehr du die Entscheidung, Michael Phelps wegen seinem Verhalten fallen zu lassen, bedauerst und dass du keine Kellogs Produkte für die nächsten drei Monate kaufen wirst (oder bis die Firma entscheidet, Phelps wieder als ihren Sprecher einzustellen).

Es gibt weitere Wege, wie du der Firma deine Meinung sagen kannst:

Auf ihrer eigenen Webseite im per Kontaktformular.

Du kannst Kellogs während der Geschäftszeiten anrufen: Telefon 0421/39 99-0.
Oder ein Fax schicken: Kelloggs Telefax 0421/39 10 67
Oder eine eMail: verbraucher@kelloggs.de

Auch in den USA gibt es verschiedene Möglichkeiten: You can call Kellogg’s main telephone number during east coast business hours, Monday through Friday, at: (269) 961-2000 or toll free at: 1 (800) 962-1413. You can e-mail Kellogg’s consumer services department by visiting: http://www2.kelloggs.com/ContactUs.aspx. You can contact Kellogg’s media relation department at: 269-961-3799 or via e-mail at media.hotline@kellogg.com. You can e-mail Kellogg’s corporate responsibility department at: corporateresponsibility@kellogg.com. You can e-mail Kellogg’s investor relations department at: investor.relations@kellogg.com.

Und natürlich kannst du Kelloggs auch einen Brief schicken:

KELLOGG (DEUTSCHLAND) GMBH
Auf der Muggenburg 30
28217 Bremen

und in den USA:

One Kellogg Square
P.O. Box 3599
Battle Creek, MI 49016-3599

Wenn du die Firma anschreibst, sei bitte Freundlich und Konkret. Schreibe ihnen:

“Hallo, mein Name ist …. und ich esse regelmäßig Kelloggs Produkte.
Nahezu einer von zwei Amerikanern hat Marijuana genutzt. Das schliesst zehntausende Prominenter, wirklich erfolgreiche Amerikaner – wie Präsident Obama – mit ein. Michael Phelps sollte nicht stigmatisiert oder verdammt werden für sein Verhalten im privaten Raum, das ich – das Millionen von anderen Personen ebendso machen.
Die Mehrheit der Öffentlichkeit, ebenso die Medien, stehen hinter Michael Phelps. Ebenso Ich. Ich werde keine Kelloggs Produkte kaufen bis die Firma beschliesst, ihre Entscheidung rückgängig zu machen und Michael Phelps als ihren Sprecher wiederanzustellen.“

Danke dir für deine Bewegung gegen die nutzlose Kriminalisierung von cannabisgebrauchenden Menschen.

Ähnliche Beiträge

Abgeordnetenwatch: Streckmittel im Gras Ein empörter Bürger beschwert sich auf Abgeordnetenwatch bei der Drogenzarin Mechthild Dyckmans (FDP) über das Streckmittel im Gras und insbesondere d...
Parteien zur Europawahl: Hanfpartei Hier habe ich ja grad was auf Youtube entdeckt - ein Video zur Hanfpartei. Gibts die jetzt doch?
Neueste Untersuchungen zu Marihuana und Psychosen ... Die Mainstreammedien lieben es, Tinte zu versprühen wenn es darum geht, dass Marihuana mentale Krankheiten auslösen würde, insbesondere Psychosen. Tat...
Abgeordnetenwatch: Zum Abschluss zum „Haschi... In wenigen Tagen wird Wahl sein, und höchstwahrscheinlich wird unsere Drogenbeauftragte Frau Dyckmans (FDP) dann nicht mehr ihren Posten haben. Aber v...