Langzeitstudie: Kein Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Schizophrenie

Logo von AbgeordnetenwatchIch habe am 16.8.2009 auf abgeordnetenwatch die Frage an unsere Drogenzarin Sabine Bätzing gestellt, ob sie denn schon die Studie zu Rauch-Hanf-Konsum und Schizophrenien (besser bekannt als Psychosen) schon kennt. Wie immer kannst du auch auf eine sinnvolle Antwort mit mir warten!

Hier folgt der Text der Anfrage:

Werte Frau Bätzing,

ist Ihnen folgende Studie schon bekannt geworden?

„Eine Ende Juni in Großbritannien veröffentlichte Langzeitstudie mit rund 600.000 Teilnehmern kommt zu dem Ergebnis, dass es keinen Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und dem Risiko gibt, an Schizophrenie zu erkranken.

Die Forscher verglichen das Konsumverhalten der Briten mit den Schizophrenie- und Psychosedaten der Patienten von 183 Arztpraxen (2,3 Prozent der Bevölkerung). Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass „die ursächlichen Modelle, die Cannabis mit Schizophrenie/Psychosen verbinden, durch diese Studie nicht unterstützt werden“

Quelle: Frisher M, Crome I, o O, Croft P. Assessing the impact of cannabis use on trends in diagnosed schizophrenia in the United Kingdom from 1996 to 2005. Schizophr Res, 26. Juni 2009

Wurde diese Studie schon vom Bundesgesundheitsministerium ausgewertet oder wird sie noch ausgewertet? Zu welchen Schlüssen zu dieser Studie sind sie bzw. das BMG gekommen?

mfg,

Ich halte euch hier auf dem Laufenden! Am 19.8. warten schon weitere 7 Personen auf eine Antwort! Am 26.1.: 46 interessierte Personen – sagt es weiter!

Die letzte größere Anfrage zu Cannabis Social Clubs, den nicht-kommerziellen Cannabisanbauvereinen, hatte über 5700 Mit-Interessierte Menschen erreicht.

Ähnliche Beiträge

Medizinisches Cannabis wird Mainstream David Goldman hat chronische Kopfschmerzen, aber die Hilfe ist auf dem Weg. Ein Fahrer hält vor seinem Haus und klingelt an der Tür, überprüft Goldman...
Abgeordnetenwatch: Zum Abschluss zum „Haschi... In wenigen Tagen wird Wahl sein, und höchstwahrscheinlich wird unsere Drogenbeauftragte Frau Dyckmans (FDP) dann nicht mehr ihren Posten haben. Aber v...
Cannabisabgabe in Berlin – Das Modell und se... Kleine Rückschau: Im Jahre 2004 gab es einen Versuch, die Abgabe von Cannabis in Berlin auszuprobieren. Dieser musste zuerst in das Abgeordnetenhaus, ...
Gerichtsurteil Trekt Uw Plant: Verein bleibt beste... Auf der Webseite von ENCOD und dem Cannabis Social Clubs Berlin kann man es nachlesen: Der Verein "Zieh deine Pflanze" wird weitermachen. Das Gericht ...

Ein Kommentar zu “Langzeitstudie: Kein Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Schizophrenie

  1. Dann solltest du auch gleich fragen was Frau Bätzing zu den Studien zu sagen hat, die belegen, dass Cannabiskomsum sogar vorbeugend bei Kopf-Hals-Karzinomen[1] wirkt und bei Lungenkrebs eine Halbierung der Krebszellen[2] verusacht.

    [1]http://www.norml.org/index.cfm?Group_ID=7944
    [2]http://www.scienceblog.com/cms/marijuana-ingredient-cuts-lung-cancer-growth-spread-18538.html

Kommentarfunktion geschlossen. Keine Kommentare sind möglich.