Mick Jagger ruft zur Legalisierung von Marihuana auf der Isle of Man auf!

Sir Mick Jagger, der Frontsänger der Rolling Stones hat zur Legalisierung von Cannabis auf der Isle of Man aufgerufen um auszuprobieren, ob es drogenbezogene Gewalttaten zurückdrängt.

Der 66 Jahre alte britische Rockstar, der schon in den 60ern des letzten Jahrhunderts wegen „Drogenbesitzes“ verurteilt wurde, schlug ein Versuchsaufbau vor der auf der Insel durchgeführt werden sollte, um „zu schauen was passiert“.

In einem Interview im amerikanischen Fernsehn hat Sir Mick die Behörden gebeten, Cannabis nur auf der Insel zu erlauben und nur für eine begrenzte Zeit um zu testen, ob die Verbote funktionieren oder nicht.

„Die ganze Frage der Legalisierung von Drogen ist nervenaufreibend“ sagte Sir Mick in der Larry King Liveshow auf CNN.

„Für gewöhnlich experimentiert man mit diesen Dingen an kleinen Orten. Du weisst schon, so als wenn man ein neues Produkt in einer kleinen Gesellschaft oder auf einer Insel ausprobiert.“

„In England werden neue Mobiltelefone immer auf der Isle of Man ausprobiert. Sie sind eine geschlossene Gesellschaft. So sage ich, es sollte probiert werden – sie sollten die Legalisierung aller Drogen auf der Isle of Man ausprobieren und schauen was passiert“

Sir Mick, der für seine Fitness eher bekannt ist als dem Drogennehmen zum Entspannen, bestand darauf dass der Vorschlag der Gewalt zuvorkommt, die normalerweise mit dem Handel von Drogen auf dem Schwarzmarkteinhergeht.

Er sagte, dass junge Menschen immer mit Substanzen experimentieren werden, egal welche Nebenwirkungen dabei sind. „Menschen scheinen ein Verlangen nach Drogenehmen in irgendeiner Form zu haben.“

„Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, sie zu nutzen. Ich denke dass muss man so stehen lassen.“

„Aber wenn sie [die Drogen] soviel Einfluß auf das Leben von allen Menschen haben, und nicht in einer guten Art und Weise? Dann entsteht Gewalt an allen Enden. Somit entsteht Gewalt in einigen Ländern.“

Sir Mick nahm letzte Woche am Cannes Film Festival teil um bei einem speziellen Screening von „Stones in Exile“, einer Dokumentation über die Erstellung des Rolling Stones 1972 Album „Exile on Main Street“.

via CannabisCulture, 26.5. und Telegraph, 20.5.2010

Ähnliche Beiträge

Video: Das Weltdrogenproblem aus Sicht der UNESCO In diesem Video von der Caritas Drogenkonferenz vom 21.-23. Januar 2009 in Berlin, berichtet der Sprecher Meebob Dada von der UNESCO über ihre sicht a...
Seminar zur Drogenthematik: Informationsverhalten ... 19. Oktober 2007, 18 Uhr: Informationsverhalten von Nutzern die sich im Internet über Drogen informieren - dazu Informations-Desinformationspolitik de...
Die 10 besten Gründe, warum „Legale Highs... In den letzten Wochen wurden weitere „legale Highs“, meist auch als „Kräutermischungen“ bekannt, verboten. Dies wird mit höchster Wahrscheinlichkeit z...
Peter Tosh’s Familie für die Legalisierung u... 1976 veröffentlichte die Reggaelegende Peter Tosh das Lied und das Album "Legalize It", welches schnell zu einer Hymne für die Marihuanabewegung wurde...