UN Flüchtlingskommission erkennt Vertreibung der Akha an

Karte der Region, in denen die Akha lebenDie UNHCR hat die Vertreibung der Berggemeinschaft Akha von ihren Ländern durch die Königin von Thailand anerkannt. Dies geschah ohne Erklärung oder Entschädigung. Die Ausrede war oft, dass die Akha Opium anbauen würden. Tatsächlich machen sie dies aber nicht.

So wurden tausende von Hektar fruchtbaren Landes beschlagnahmt. Dieses Land diente dem Reisanbau und damit der autonomen Versorgung dieser Leute.

Weitere Informationen bei der Akha Kulturerbestiftung, PO BOX 6073, Salem, OR 97304, sowie auf dem youtube Akhazauh Kanal.

Im Jahre 2003 gab es weiterhin aussergerichtliche Morde an den Akha Leuten. Weitere Informationen auf der Akha Marihemp Galerie.

Ähnliche Beiträge

Frühlingsgefühle? Kommentar zur 45. Sicherheitskon... In München wird zur Zeit die 45. NATO Sicherheitskonferenz abgefeiert. Das Heute-Journal berichtet von einem "Gefühl des Aufbruchs" auf der Konferenz....
Anthrax-Todesfall bei einem i.v. Drogenkonsumenten... Aus Nordrhein-Westfalen (Städte Region Aachen) wurde der Fall eines 42-jährigen Mannes übermittelt, der am 13.12.2009 an den Folgen von kutanem Milzbr...
Marihuana mit Eisenfüllung in UK aufgetaucht Wieder ein unglaublicher Fall von Streckmitteln, diesmal aus Großbritannien. Dort hat jemand Eisenpartikel in seinem Gras gefunden - und davon ein Vid...
Abgeordnetenwatch: WHO-Kokainreport Meine aktuelle Anfrage vom 22.6.2009 an Sabine Bätzing zu dem WHO-Kokainreport von 1995. Dieser wurde ist erst jetzt auf Wikileaks veröffentlicht word...