DEA: Marc Emery ist ein politischer Gefangener

Update: Marc Emery soll jetzt, nach längerem Aufschub, an die USA ausgeliefert werden. Ein entsprechender Schrieb wurde letzte Woche unterschrieben. Hier gibts es auch 75 Ideen, wie du Marc helfen kannst.

Grafische Darstellung von Marc Emery, KanadaKaren Tandy, Direktor bei der DEA, gibt die Wahrheit zu:
Die US Drogenbehörde hat am Tag von Marc Emery’s Verhaftung zugegeben, dass seine Anklage und Auslieferung politisch motiviert ist, zusammengestellt um der Marihuanalegalisierungsbewegung, deren Kopf Emery seit über einer Dekade in Kanada darstellen soll, zu bekämpfen. Zur Erinnerung: Es wurde von den USA ein Auslieferungsantrag an Kanada gestellt, weil Marc Emery Hanfsamen verkauft hat und angeblich auch in die USA, und dort Tonnenweise Gras entstanden wäre (laut einer „Hochrechnung“). Hanfsamen verkaufen ist in Kanada kein Verbrechen, und Kanada liefert eigentlich nicht so einfach ihre eigenen Staatsbürger aus. Aber das nennt sich dann „bilaterale Abkommen“. Menschenrechte oder Bürgerrechte gelten ja sowieso nicht für Drogenverbrecher…

Hier ist der übersetzte Originaltext, den DEA Direktor Karen Tandy am 29. Juli 2005 abgegeben hat:

Die heutige Verhaftung von Marc Scott Emery, Veröffentlicher des Cannabis Culture Magazins und Begründer einer Marihuanalegalisierungsgruppe, durch die DEA ist nicht nur ein wichtiger Schritt gegen den Marihuanahandel in den USA und Kanada, als auch gegen die Marihuanalegalisierungsbewegung.

Sein Marihuanahandel- und Propagandamagazin hat nahezu 5 Millionen USD im Jahr an Profiten gebracht, welche seine Handelsbeziehungen stützten, aber diese sind heute in Rauch aufgegangen.

Emery und seine Organisation sind eine von denen, die der Oberstaatsanwalt auf die Liste der meist gesuchten internationalen Drogenhandelsorganisationen – eines von nur 46 in der Welt und der einzige in Kanada.

Hunderte von Tausenden von Dollars sind aus Emery’s illegalen Profiten über Kanäle in Marihuanalegalisierungsgruppen geflossen, die in den Vereinigten Staaten und Kanada aktiv sind. Drogenlegalisierungslobbyisten haben jetzt einen Geldtopf weniger, auf den sie zurückgreifen können.

Ein großes Bild von Karen Tandy Aussage gibt es hier

via Cananbisculture

Stellungnahme der DEA zu Marc Emerys Verhaftung

Ähnliche Beiträge

Abgeordnetenwatch: Drogenbeauftragte Mechthild Dyc... ...leider antwortet sie nicht auf meine Frage. Aber eine andere interessante Frage, von Herrn Romain (24.11.2009) hat unsere neue Drogenbeauftragte Me...
Griechenland legalisierte Besitz von Drogen zum Ei... Kleines Vorwort zu diesem Artikel: im August 2011 hat das Justizministerium einen Antrag zur Entkriminalisierung aller Drogen vorgelegt. Der Artikel d...
Tschechische Polizei möchte beschlagnahmtes Cannab... Prag: Die Polizei in Tschechischen haben vorgeschlagen, das beschlagnahmte Marihuana zu medizinischen Zwecken einzusetzen. Dies solle zum Beispiel bei...
Drugscouts Leipzig in der Jungle-World Die Jungle-World vom 1.4.2010 berichtet über die Drug Scouts in Leipzig. Die Drugscouts sind ein mittlerweile von der Stadt finanziertes Projekt das s...